FilmfestM2009(English version below!) Auf dem diesjährigen Filmfest München (26. Juni bis 4. Juli 2009), Deutschlands zweitgrößtem Filmfest, sind drei Filme aus Québec zu sehen.

Benoit Pilons Ce qu’il faut pour vivre (etwa: Was es zum Leben braucht) spielt Anfang der 1950er-Jahre in Québec und erzählt die Geschichte des Inuit-Vaters Tivii, bei dem man Tuberkulose diagnostiziert und der daraufhin von seiner Familie getrennt und zur Behandlung in ein Krankenhaus nach Québec City gebracht wird. Für Tivii ist es der erste Kontakt mit der “zivilisierten” Welt und da weder er Französisch spricht noch irgendjemand im Krankenhaus seine Muttersprache Inuktitut, fühlt Tivii sich bald einsam und verzweifelt. Erst nachdem eine Krankenschwester einen kleinen Jungen im Krankenhaus entdeckt, der Tiviis Sprache spricht, beginnt dieser sich langsam in seiner neuen Umgebung zurechtzufinden. Aber wird er den Kampf gegen die Tuberkulose gewinnen? Der Film schaffte es dieses Jahr auf die Shortlist der Oscars in der Kategorie “Bester fremdsprachiger Film” und gewann zahlreiche nationale wie internationale Preise. Ich konnte Ce qu’il faut pour vivre letztes Jahr im Rahmen des Montreal World Film Festival sehen und kann den Film nur wärmstens empfehlen, allein das intensive Spiel des Hauptdarstellers Natar Ungalaq (einigen vielleicht bekannt aus Zacharias Kunuks Atanarjuat – Die Legende vom schnellen Läufer) ist schon einen Besuch wert. Mit dem Regisseur Benoit Pilon und dem Cutter Richard Comeau (welcher auch den weiter unten angesprochenen Truffe geschnitten hat) konnte ich mich vor einigen Wochen in Montreal zu Gesprächen treffen. Beide Interviews werden in Kürze hier bei KinoQuébec zu lesen sein! Auf dem Filmfest München läuft Ce qu’il faut pour vivre an drei Terminen: 30.06. um 22:30 Uhr (Cinemaxx 3), 02.07. um 15:00 Uhr (Cinemaxx 3) und 04.07. um 22:30 Uhr (Cinemaxx 6). Den Trailer zum Film (in Französisch/Inuktitut mit englischen Untertiteln) findet man hier.

Während Ce qu’il faut pour vivre in die Vergangenheit führt, beschäftigt sich Kim Nguyens Film Truffe (Trüffel) mit einer skurrilen Zukunftsvision: In Hochelaga-Maisonneuve, einem sehr armen Arbeiterviertel Montreals, sind auf Grund der globalen Klimaerwärmung auf einmal massenweise edle Trüffel unter dem Asphalt der Hinterhöfe gewachsen. Zunächst bringt der unverhoffte Trüffel-Segen mehr Geld und Wohlstand in das Viertel, doch das allgemeine Glück wärt nur kurz … In einer der Hauptrollen ist Roy Dupuis zu sehen, der zu den bekanntesten Schauspielern Québecs gehört. Auf dem Filmfest München läuft Truffe an drei Terminen: 30.06. um 22:00 Uhr (Forum am Deutschen Filmmuseum 1), 01.07. um 24:00 Uhr (RIO Kino 1) und 03.07. um 22:30 Uhr (RIO Kino 2). Den Trailer zum Film (in Französisch) findet man hier.

Im Hier und Jetzt schließlich spielt À l’ouest de Pluton (Westlich des Pluto), das Erstlingswerk von Henry Bernadet und Myriam Verreault, ein buntes und lebendiges Kaleidoskop über das Leben, Lieben, Leiden von Vorstadt-Teenagern. Die beiden Regisseure rekrutierten ihre Schauspieler von ihrer einstigen High School. À l’ouest de Pluton läuft an zwei Terminen auf dem Filmfest: 01.07. um 19:00 Uhr (Forum 3) und 04.07. um 22:30 Uhr (Forum 2). Den Trailer zum Film (in Französisch) findet man hier.

———

FilmfestM2009Three films from Québec will be shown at this year’s Munich Film Festival (June 26th to July 4th 2009), Germany’s second largest film festival.

Benoit Pilon‘s Ce qu’il faut pour vivre (English title: “The Necessities of Life”) is set in the Québec of the 1950s and tells the story of the Inuit father Tivii who is diagnosed with tuberculosis. He is subsequently separated from his family and taken to a hospital in Québec City. It is Tivii’s first contact with the “civilized” world and because neither does he speak French nor does anyone speak his language Inuktitut, Tivii soon feels lonely and desperate. Only after a nurse finds a little boy who speaks his language, Tivii begins to feel less estranged in his new environment. But will he be able to win the fight against his disease? Ce qu’il faut pour vivre made it to this year’s Oscar-shortlist in the category “Best Foreign Language Film” and won multiple national and international awards. I saw the film at last year’s Montreal World Film Festival and it comes highly recommended. Natar Ungalaq’s (some might know him from Zacharias Kunuk’s Atanarjuat – The Fast Runner) stunning performance in the leading role is worth the ticket alone! A few weeks ago I had the chance to meet for interviews with director Benoit Pilon and editor Richard Comeau (who also edited the film Truffe mentioned below). Both interviews will soon be added to KinoQuébec! Ce qu’il faut pour vivre will have three screenings at the Munich Film Festival: June 30th @ 10.30pm (Cinemaxx 3), July 2nd @ 3pm (Cinemaxx 3) and July 4th @ 10.30pm (Cinemaxx 6). You can watch the trailer (in French/Inuktitut with English subtitles) here.

While Ce qu’il faut pour vivre leads back to the past, Kim Nguyen‘s Truffe (Truffles) offers a bizarre tale set in the (near?) future. Global warming has lead to the growth of huge quantities of truffles in the backyards of Hochelaga-Maisonneuve, a very poor working class neighborhood in Montréal. At first, this development is a promise for a higher standard of living and a better future but soon problems begin to arise … One of Québec’s most popular actors, Roy Dupuis, can be seen in a leading role. Truffe will have three screenings at the Munich Film Festival: June 30th @ 10pm (Forum at the Deutsche Film Museum), July 1st @ midnight (RIO Kino 1) and July 3rd @ 10.30pm (RIO Kino 2). The French trailer can be watched here.

Finally, À l’ouest de Pluton (West of Pluto) by Henry Bernadet and Myriam Verreault is anchored in the present, feeling the pulse of “Planet Teenage” in current Québec. It follows a bunch of teenagers for 24 hours, creating a vivid kaleidoscope of stories and characters. The directors recruited the actors from their former high school. À l’ouest de Pluton will have two screenings at the Munich Film Festival: July 1st @ 7pm (Forum 3) and July 4th @ 10.30pm (Forum 2). The French trailer can be watched here.